Toskanabericht ergänzt

Der Toskanabericht wurde mit Fotos von Tag 2 , 3 ,4 und 5 ergänzt.

Wer sich wundert, dass es so lange dauert , bis alle Fotos gezeigt werden:

Wir fotografieren in Raw und bearbeiten nach der Durchsicht und dem Löschen etlicher Fotos …  wir löschen  wahrscheinlich noch zu wenig…alle anderen  im Raw-Konverter und anschließend mit Photoshop nach. Auch wenn man in der Bridge schon einige Werte übertragen kann, wird dennoch jedes Foto in Photoshop nachgearbeitet,  Kontraste werden  überprüft etc.

Besonders bei den Fotos, die während der „Fotografenunzeit“, nämlich zwischen 10 Uhr und 16 Uhr entstanden sind,dauert es seine Zeit, bis ich sie halbwegs vorzeigbar fertig habe. Und das dauert.

Deshalb ist es auch wichtig, beim nächsten Mal tatsächlich nur morgens bis höchstens 10 Uhr und dann erst wieder frühestens ab 16 Uhr zu fotografieren . Ein hohes Ziel, und manchmal meint man, diese Regel durchbrechen zu müssen, aber unsere Ergebnisse zeigen, dass man anschließend zuviel daran arbeiten muss.

Wichtig ist auch ein passendes Quartier zu haben, das man zu jeder Tages-und Nachtzeit verlassen kann.Gibt es das in der Toskana? Viele Grundstücke sind umzäunt und durch Tore verschlossen. Vielleicht hat jemand einen guten Tipp und mag ihn uns zukommen lassen, darüber würden wir uns freuen.

Ein weiteres  Problem ist : hat man sein Urlaubsziel erreicht, möchte man so viel wie möglich sehen und fotografieren, denn man weiß nie, ob man dort nochmal hinkommt. Dann kommen Fotos zustande, die oft sehr deutlich zeigen, dass sie zu ungünstigen Tageszeiten entstanden sind. Da gilt es also, einen guten Kompromiss zu finden. Ich hoffe, das gelingt uns auf weiteren Fototouren.

Dieser Beitrag wurde unter Naturfotografie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.