Geräucherte Forelle

Heute haben wir zum 2. Mal Forellen im Tischräucherofen geräuchert. Schon beim ersten Mal waren wir vom Ergebnis total begeistert.

Die frischen Forellen werden zunächst für 12 Stunden in einer Salzlake (75gr Salz auf 1 1/2 Liter Wasser) gelegt, je nach Geschmack können Kräuter hinzugefügt werden. Anschließend werden die Forellen gut abgespült, sehr gut getrocknet, bis sich die Haut pergamentartig anfühlt und im Tischräucherofen 15-20 Minuten geräuchert. Wir haben Buchenmehl mit Wacholder verwendet.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Backen und Kochen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Geräucherte Forelle

  1. Roula sagt:

    Hallo Maria,
    möchtest du etwas leckeres kochen? Dann das nachfolgende Rezept für dich:

    Cevapcici auf Djuvec mit rohen Zwiebeln

    500 g Hackfleisch vom Lamm oder Rind
    5 fein geh. Knoblauchzehen
    Salz
    Pfeffer
    2 EL Mehl,
    2 EL Olivenöl
    [b]zudem:[/b]
    Mehl
    Olivenöl

    Hackfleisch mit Pfeffer, Salz, Olivenöl und Mehl mischen und mit der Hand in 10min zu einem geschmeidigen Teig kneten. Aus der Masse fingerdicke Würstchen formen, in Mehl wenden und mindestens 4 Std. kalt stellen bis das Mehl vom Fleisch aufgenommen wurde. In reichlich heißem Öl ringsum knusprig braun braten.

    [b]Djuvec[/b]

    2 grob gewürfelte Paprikaschoten
    150g grob gehackte Zwiebeln
    300g grob gew. Tomaten
    1 EL Tomatenmark
    3 EL Olivenöl
    200 g Reis
    Salz
    Pfeffer
    Paprikapulver
    etwa 300ml heiße Gemüsebrühe

    Reis mit den Zwiebeln in heißem Olivenöl glasig dünsten, Tomatenmark einrühren, danach Tomaten und Paprika zugeben, kräftig würzen und mit der Brühe angießen. Abgedeckt köcheln, bis der Reis gar ist. (ca. 25min)

    Anmerkung: Traditionell werden zum Djuvec rohe gehackte Zwiebeln gereicht, die zusammen mit dem „Gemüsereis“ gegessen werden. Ein interessantes Geschmackserlebnis.

    Liebe Grüße
    Roula

  2. Maria sagt:

    Hallo Roula,
    vielen Dank für das leckere Rezept!
    LG Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.