Mittags fotografiert

Eigentlich fotografiert man nicht um die Mittagszeit, sondern nur morgens bis ca.9-10 Uhr, und dann erst wieder ab ca.16 Uhr,denn ansonsten überstrahlen die Fotos schnell, besonders,wenn die Motive schwarz und weiß sind. Aber…

es ergeben sich immer mal Ausnahmen, so wie diese, nämlich eine Überfahrt nach Texel um 13.30Uhr. Irgendwelche Mitfahrer bieten den Möwen immer Brot an, die Möwen haben das gelernt und sind zur Stelle, sobald die Fähre den Hafen verlässt. Nun haben Fotografen leichtes Spiel. Allerdings ist das Fotografieren zu dieser Zeit recht fragwürdig,aber Spaß macht es trotzdem.

Und fragwürdig ist das Füttern überhaupt, denn die Möwen sollen sich ihr Futter selber in der Natur suchen, dort können sie auch genug finden. Außerdem überfressen  sie sich auch noch, wenn man sie füttert. Dadurch haben sie extrem hohe Ausscheidungen ,die wiederum das natürliche Gleichgewicht des Sees durcheinander bringen, in dem sie leben.

Hier nun die Fotos

Dieser Beitrag wurde unter Naturfotografie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mittags fotografiert

  1. Sandra sagt:

    Hallo Maria

    Wow… die sind ja echt gelungen, trotz Mittagssonne!

    Liebe Grüsse
    Sandra

  2. Gabi sagt:

    Hi Maria

    wow, die Fotos sind absolut klasse! Gefallen mir ausgesprochen gut! Und das Licht war wohl auch mötig, wäre wahrscheinlich abends nicht mehr so gut gegangen.
    Ich habe germerkt., dass ich immer weniger mittags fotografierte, denke aber, dass das schade ist, denn da gehen teilweise strahlend farbige Motive vergessen:-) Und mittags kann man ganz wunderbar Unterwasserfotos machen!

    Liebe Grüße

    Gabi

Schreibe einen Kommentar zu Gabi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.